Archiv für Oktober 2010

schwedischer Schlamm – China next

Letzte Woche nahm ich am coolsten Laufrennen teil, das ich kenne – dem Tjurruset.

Ich war nicht angemeldet konnte aber im letzten Moment für einen (unbekannten) Mann starten. Ich machte ein Trainingsrennen daraus- mit vielen Erlebnissen, einem ewig langen Sumpf und in der letzten STartgruppe der Männer mit vielen Irren die sogar Bomben in den Schlamm machten 😉

tolle Fotos gibts auf www.tjurruset.com

                                                                                          Bild Copyright bilder.jomsborg.com

Heute reisen wir noch nach China zur PWT – eine tolle Chance dieses Zeit nach langer Zeit wieder zu besuchen – und zum ersten Mal in Asien (ausser Israel) OL zu machen – ich bin sehr gespannt

Vive la France!

Letztes Wochenende verbrachte ich in Frankreich ein (für mich) Wochenende der etwas anderen Art, aber eines der coolsten OL-Wochenenden seit langem!

Lange hatte ich überlegt ob es gut ist im Weltcup zu starten. Den Flug hatte ich gebucht, aber nach einer recht schlechten Form seit der WM, durch meine Diplomprüfung wenige Trainingsstunden und eine leichte VErletzung die ich mir in Frankreich beim Trainingslager zuzog, beschloss ich die doch sehr lang scheinende Lang auszulassen. Nachdem jedoch sonst alles geplant war und mich der Wc in Frankreich ursprünglich vor allem landschaftlich und geländemäßig reizte entschloss ich mich trotzdem nach Frankreich anzureisen und die nationalen World-RAnking-events zu laufen. Meine Devise war: „Alles mitmachen was mir Spaß macht und mir ein richtig schönes Wochenende zu machen“ – gesagt getan.

Super Wetter – strahlender Sonnenschein das ganze Wochenende, eine tolle Landschaft mit einer wunderschönen Stadt am See mitten in den Bergen und eine tolle, extravagante Organisation – so könnte man dieses Wochenende kurz zusammenfassen.

Als erstes startete ich am Samstag bei der Orientshow. Ich kannte das ganze aus Österreich, wo es ja schon ein Erlebnis war, aber dieses gigantische „Gelände“ für die Orienshow übertraf alles. Kurz zu den Regeln: Es wird ein Parcour mit verschiedenen Objekten (teils Labyrinth) mit sehr vielen Posten aufgebaut. Man hat keine Postenbeschreibung aber muss anhand eines Punktes im Postenring die richtigen Posten anlaufen. Die Bahn ist „sprintähnlich“, aber viel kürzer – in dem Fall ca. 3-5 min.

Die Organisation war riesig und es nahmen wirklich hunderte Leute an diesem Event teil. Zuerst gab es 3 Qualifikationsläufe die jeder absolvieren musste und diese wurden zeitlich zusammengezählt – die besten 8 Damen und Herren von den beiden Heats qualifizierten sich fürs Halbfinale und die besten 4 des Halbfinales (2 aus jedem Halbfinale) fürs Finale.

Die „Orientshow“ machte mir wirklich Spaß und ich kam von Anfang an ganz gut und ohne größere Fehler durch und konnte mich so als 4. meines Heats fürs Halbfinale qualifizieren. Dort zeigte ich aber leider recht Nerven und spätestens nachdem ich den (unerwarteten Schmetterling) 2 Posten lang in die falsche Richtung lief – von 5 zu 9 statt zu 6 – wars mit dem Finale vorbei. Trotzdem ein SUPER Erlebnis dass den OL sicher dem Publikum näher bringt und eine tolle Werbung ist.

Kartenbeispiel Qualilauf

Karte Halbfinale

Das einzig negative am ganzen war dass ich ca. von 13 bis 18 Uhr im Wettkampfzentrum war und ca. jede Stunde oder einandhalbstunden einen „Lauf“ hatte. Danach war es einfach Zeit für ein Essen und so startete ich sehr müde und vollgegessen zum Nachtsprint zu dem ich um 20.30 startete. Aber auch dieser Lauf gefiel mir super – viele Routenwahlen, schwierige und leichtere Passagen. Ich erwischte einige Routen nicht optimal oder schlecht (glaube ich zumindest – leider hatte ich keine Möglichkeit die Routen zu vergleichen) – zumindest Posten 2 und 6 erwischte ich denke ich die schlechtere Route. Ansonsten war ich einfach sehr langsam unterwegs – mit nicht viel Nachterfahrung, einem vollen Bauch, nach seinem Tag und wenig Training kein Wunder.

Umso mehr freute ich mich am nächsten Tag dass ich es schaffte die Langdistanz zu bewältigen. Mit fast 8km und 330 Höhenmetern fehlte eigentlich gar nciht viel für die Weltcupstrecke aber für mich wäre jeder Meter weiter sehr qualvoll gewesen ;). Technisch war vor allem der Anfang nicht wirklich sicher – ich konnte mich aber relativ gut fangen – und ich war sehr froh dass mir über die gesamte Strecke keine „riesigen“ Fehler unterliefen, was ich wie ich nachher im Weltcup beobachtete keine Selbstverständlichkeit war. Beim ersten war ich etwas unsicher, jedoch stand ich kurz still um das Kartenbild zu interpretieren, was die Aufgabe dass ich etwas zu weit rechts sein muss dann sehr schnell löste. Von Posten 1 auf 2 war denke ich der Weg unten nicht schlecht jedoch wäre es doch um einiges schneller gewsen in Richtung strich wegzurennen und erst nach dem Fellsabsprung durch den kleinen Graben runter auf den Weg zu laufen – zusätzlich war ich im Postenraum einen Hügel zu weit links – Zeitverlust insgesamt auf der STrecke fast 4 Minuten. Bei drei war ich etwas zu hoch – korrigierte aber und den vierten suchte ich wieder etwas (war zu früh und von der Richtung her etwas falsch). Die näcshten Posten 5-6 und 7  liefen technisch recht gut. ich denke auch die Route zu 5 war in Ordnung. Nach dem Überlauf wurde es aber nochmal richtig „grausig“ Dornen, Steine, Äste alles war zu finden. ZU neun brauchte ich recht lang – kämpfte mich am Schluss durchs Gemüse – aber suchte ihn nicht , auch die nächsten 3 Posten versuchte ich lieber über etwas Umwege abers icher anzulaufen – was denke ich ganz gut war. Im Ziel war ich dann sehr zufrieden dass ichs ganz OK geschaffe habe  – war dies an diesem TAg für mich nicht von Vornherein klar. Dazu noch der 2. Platz von Matthu – ein (fast) vollkommenes Wochenende (vollkommen wäre es gewesen wenn ich nicht am Sonntag in einer recht upgefuckten Jugendherberge in einem Drogenviertel abgestiegen wäre gg*)

Jetzt folgen OL-Mässig gesehn spannende aber eher FUN-Höhepunkte. Am Samstag gehts zu 25-manna bevor ich am 20. Oktober für eine 9 Tage nach China zur Parkworldtour reise – yepee!


nächste Events

keine Events in Planung

Foto des Monats

Statistics

  • 19,985 hits since January 11th, 2010