Archiv für Mai 2010

ÖM Gold :)

Letztes Wochenende konnten wir mit den Mädls des Turnvereines Fürstenfeld erstmals in dieser Zusammensetzung Gold holen. Es war unser Ziel heuer besonders gut zu sein und dies ist uns geglückt 🙂

                                                                                                Ursi Kadan, ich und Stephi Killmann

Die Mannschaftsmeisterschaft in Österreich funktioniert folgendermaßen: Es gibt ein Postennetz mit Sammelposten, die von allen 3 Läuferinnen anzulaufen sind. Die restlichen Posten darf man in beliebiger Reihenfolge anlaufen. Obwohl das diesjährige Postennetz sehr komplex schien war die Postenreihenfolge  die wir  für unsere 30 Posten wählten genau dieselbe wie die der Damen des SU Klagenfurt unseren langjährigen Konkurrentinnen. Trotzdem starteten wir sehr gut und lagen nach einiger Zeit einiges vor dieser auf dem 2. Platz liegenden Mannschaft. Zu den letzten beiden Sammelposten schlichen sich aber bei uns ein paar kleine Fehler ein und am Schluss wurde es noch einmal  knapp. Zum vorletzten Posten sahen wir plötzlich die anderen Läuferinnen hinter uns. Zu einem Zielsprint kam es heuer zwar nicht (letztes Jahr waren wir mit 4 Sekunden Abstand zum 2. und 15 Sek Abstand zum ersten 3.) jedoch waren wir schon mit dem Zweitplatzierten gleichzeitig im Zieleinlauf und kamen mit 10 Sekunden Vorsprung dort an.

 Karte Mannschaft:

Ganz besonders cool finde ich dies, da Stephi, Ursi und ich in den Jahren zusammengewachsen sind und die Mannschaft ist jedes Mal ein lustiger  Anlass ist  ohne Diskussionen und bis jetzt sind uns auch Probleme des Wiederfindens erspart geblieben. Das ist nicht selbstverständlich denn die Disziplin hat es nämlich auch so an sich dass es sehr oft zu großen Ruf- und Suchaktionen der Mannschaftsmitglieder im Wald kommt, man Posten vergisst, auslässt oder sonstige lustige Dinge passieren, die dann Gesprächsstoff für lange Zeit sind.

Die Mannschaft war ein Highlight in einer sonst nicht so gut laufenden OL – Zeit für mich. Nach einem Krankheitsausfall im März und April machte ich den Fehler durch möglichst viel und schnelles Training alles versäumte aufholen zu wollen, das vor dem Hintergrund von Stress mit der Diplomarbeit und viel Herumreiserei. Dies führte dazu dass ich mich plötzlich an einem physischen Tiefpunkt befand. Beim Tiomilawochenende merkte ich das gar nichts mehr ging und ich völlig am Sand war – zusätzlich verletzte ich mich wiedermal am Fuß. Reflektierend merkte ich, dass ich schon eine Zeit lang sehr schlecht geschlafen hatte, mich ständig müde fühlte, ich nie richtig gesund war und ich mich ständig irgendwie verletzte – dazu kam dass ich keinen Spaß mehr am OL hatte – vor allem Wettkämpfe machten mich psychisch fertig…Überlastungserscheinungen verschiedenster Art. Nachdem ich diesen Zustand endlich realisiert hatte machte ich mal eine Woche Pause bevor es letzte und diese Woche mit einigen OL-Terminen wie Trainingslager und WM Qualilauf weiterging. Nun (ich werde nicht zur EM fahren) ist es aber wirklich Zeit für ein Stopp!

Ich möchte in den nächsten Wochen Abstand gewinnen und mehr Zeit für mich selbst haben. Zusätzlich hat sich ergeben, dass ich viell. im Juni bereits meine Psychologiediplomprüfung machen kann und für das heißt es auch ordentlich lernen. In zwei Wochen werde ich mit ein paar Freunden ein paar Tage nach Malta fliegen – mal ohne OL…Ich möchte wieder Lust am Training und am Wettkampf bekommen und bis Juli zu den internationalen Wettkämpfen meine Form wieder soweit aufbauen, dass ich wieder zufriedener mit mir selbst sein kein und Spass dran habe! Die Mannschaft war ein guter Anfang 🙂 und Södertälje ist ein super Platz dafür!


nächste Events

keine Events in Planung

Foto des Monats

Statistics

  • 20.018 hits since January 11th, 2010